Warum neigen Politiker dazu, Leute zu täuschen, um ihre Stimmen zu bekommen?

Machen sie den Leuten etwas vor oder malen sie ein möglichst rosiges Bild, basierend auf den besten Annahmen? Sehr wenige Politiker lügen ihre Wähler geradezu an, und wenn sie es tun, können ihre Gegner sie normalerweise dazu aufrufen.

In der heutigen Welt ist die „Wahrheit“ jedoch das, was jeder möchte, und harte Fakten werden als Unannehmlichkeiten angesehen, die gegen seine eigenen „Wahrheiten“ verstoßen und daher ignoriert werden können. Die Politiker begegnen ihren Wählern mit angeborenen Vorurteilen, indem sie ihnen sagen, was sie hören und bereits glauben wollen.

Ein klassischer Fall davon ist Trump in den USA, der mehr als 70% der Zeit gelogen hat, aber trotzdem die Wahl gewonnen hat. Dies war jedoch ein einzigartiger Fall, weil er einen Blitz in einer Flasche erwischt hatte.

Er stieß auf die extreme Abneigung ALLER Wähler gegen die “Eliten” in Washington und die Machthaber, die die Fäden in der Hand hatten und von denen angenommen wurde, dass sie so weit außerhalb des Kontakts mit dem “Durchschnittswähler” standen, dass JEDER “Außenseiter” besser war als die Option “Einrichtung” (Clinton).

Die Tatsache, dass das demokratische Establishment Saunders Kandidatur behinderte, spielte auch bei der IMO eine große Rolle. Es untermauerte die Ansicht, dass das Spiel gefixt war, und könnte den Verlust fester demokratischer Staaten an Trump und die Abneigung erklären, die so viele gegen Clinton hatten, selbst wenn ihre Gegnerin offensichtlich für diesen Job ungeeignet war.

Die Wähler haben möglicherweise Zugriff auf mehr Informationen als jemals zuvor. Verfügen sie jedoch über die nötige Intelligenz, um diese Informationen zu nutzen, und über die nötige Weisheit, um eine sachkundige Entscheidung zu treffen? IMO ist die Antwort klar. NEIN. Da alles in einen Tweet passen muss, wird jede ernsthafte Diskussion von Themen auf den Punkt gebracht, dass sie bedeutungslos ist. Bis die Wähler sich bemühen, informiert zu werden und dasselbe von den Politikern zu fordern, werden sie die Führer bekommen, die sie verdienen

Jedes System (politisch, wirtschaftlich usw.) schafft Anreize. Beispielsweise schaffen Marktwirtschaften Anreize für Produzenten, Gewinne zu erzielen, und für Verbraucher, die billigsten Waren zu kaufen.

Demokratien schaffen Anreize für Politiker, Stimmen zu erhalten. Politiker in demokratischen Systemen versuchen ständig, Stimmen zu erhalten. Wenn sie gewählt werden, ist das erste, woran sie denken, die Wiederwahl. Es ist ein eisernes Gesetz des Systems: Politiker wollen Stimmen.

So weit, ist es gut. Aber welchen Anreizen stehen die Wähler gegenüber? Hier liegt das Problem.

Ich werde nicht auf das depressive Thema der Informationen eingehen , die notwendig sind, um eine vernünftige „gute Stimme“ abzugeben. Es reicht zu sagen, dass die Wähler nicht die Anreize haben, sich aktiv an der Politik zu beteiligen, weil eine Stimme überhaupt keine Bedeutung hat. Es lohnt sich nicht, viel Zeit zu verlieren, um herauszufinden, was jeder Kandidat verspricht (im schlimmsten Fall, um zu bewerten, ob diese Versprechen gute oder schlechte Ergebnisse haben werden).

Grundsätzlich ist es in Demokratien sinnvoll, ohne ausreichende Informationen abzustimmen. Oder überhaupt keine Informationen. Oder wir stimmen einfach nicht ab.

Hier ist unser Problem: Die Anreize für Politiker, Stimmen zu erhalten, sind enorm; Die Anreize der Wähler, viel Zeit damit zu verbringen, die Agenda eines jeden Kandidaten zu hinterfragen, sind jedoch gleich Null. Die Konsequenz ist, dass die Politiker anfangen werden zu lügen, weil es einen politischen Wettbewerb gibt .

Wenn wir alle Politikwissenschaftler wären, die über umfassende Kenntnisse in Wirtschaft, Soziologie usw. verfügen. und mit der Zeit, um festzustellen, was jeder Kandidat sagt oder tut, würden sie nicht lügen, weil das Lügen ihnen keine Stimmen einkauft.

Es geht um falsche Anreize.

(Entschuldigung für das gebrochene Englisch, aber ich wollte diese Frage unbedingt beantworten.)

Das erste, was mir in den Sinn kam, ist der Wettbewerb. Politiker versuchen alles, um das Vertrauen der Wähler zu gewinnen. Wir alle wissen, wie viel Geld für jeden einzelnen Politiker in den Wahlkampf fließt. Wirst du den Mut haben, nur Aussagen zu treffen, die wahr sind? Wenn Sie ehrlich sind und dies wirklich tun, wie stehen Ihre Chancen, die Wahl zu gewinnen, wenn Ihr Konkurrent verspricht, Ihr Leben komplett zu verändern, indem er behauptet, Arbeitsplätze, eine bessere Ausbildung usw. zu erhalten.

Außerdem sehe ich es nicht anders als Produktwerbung, die Sie jeden Tag im Fernsehen sehen. Jedes Unternehmen behauptet, dass das Produkt, das es auf den Markt bringt, das beste auf dem Markt ist, das Versprechen jedoch nicht erfüllt. Würden Sie ein Produkt kaufen, von dem Sie noch nie etwas gehört haben, oder wenn das Unternehmen angibt, dass die Leistung eines von ihm eingeführten Laptops höchstens 60% der Leistung eines Mitbewerbers entspricht? Absolut nicht! Das Gleiche gilt für die Politiker. Sie wollen eine Rendite für ihre Investitionen erzielen und um jeden Preis an die Macht kommen, selbst wenn es darum geht, Menschen mit falschen Behauptungen zu betrügen.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Leute bei der Abgabe ihrer Stimmen in der Regel „getäuscht“ werden. Ich denke, dies ist die Art von arroganter Meinung, die von denen vertreten wird, die „zu schlau“ waren, um sich täuschen zu lassen .

Die Leute, die Trump gewählt haben, wollten einen starken Führer. Und mit starkem Anführer meine ich jemanden, der aussieht und sich wie ein starker Anführer verhält. Ich glaube nicht, dass die Leute, die für ihn gestimmt haben, übermäßig besorgt waren, ob er all die Dinge tun würde, die er versprochen hat, aber sie wollten eine Person, die starke Aussagen macht. Die meisten von ihnen sind sehr glücklich, dass er gewonnen hat und wahrscheinlich mit seiner Präsidentschaft zufrieden sein wird.

Der Generalwähler ist nicht dumm. Sie treffen ihre Entscheidungen nur nicht anhand der Faktoren, von denen Sie annehmen, dass sie es sind.

Bei den diesjährigen Wahlen stellte sich heraus, dass die Republikaner ihren Mann im Amt haben wollten. Es hätte einfach am Obersten Gerichtshof liegen können, oder es könnte sein, dass sie müde von Obama waren und nicht wollten, dass dasselbe fortgeführt wird. Im Allgemeinen werden sie mit ihm zufrieden sein und sich weniger Gedanken darüber machen, ob sie ihn zu Wahlversprechen halten.

Im Gegensatz dazu waren Liberale / Progressive mehr daran interessiert, Clintons Füße ans Feuer zu halten und unterstützten sie letztendlich nicht in dem erforderlichen Maße, weil sie nicht dachten, dass sie alles tun würden, was sie versprach.

Letztendlich waren die einzigen Leute, die sich täuschen ließen, diejenigen, die liberal / progressiv wirkten und beschlossen, Clinton ihre Stimmen vorzuenthalten, weil sie dachten, dies würde der DNC oder jemand anderem eine wertvolle Botschaft übermitteln. Die Richtung der US-Politik scheint sich rasch von den erklärten progressiven Zielen in Bezug auf Israel / Palästina und den Klimawandel zu entfernen (und es ist erst der 4. Januar 2017), während jede mögliche Änderung in der Demokratischen Partei, die daraus resultiert, Jahre entfernt ist – wenn überhaupt.

Leute sind nicht dumm… besonders wenn sie auf der Gewinnerseite sind. Sie haben vielleicht ihre wirklichen Probleme oder Wünsche nicht verstanden.

Denn die Wähler lassen ihre Politiker nicht halten, was sie versprechen. In den Tagen, als Politiker den Wählern einen detaillierten Vorschlag (Mandat) vorlegten und wie sie jeden einzelnen erreichen würden. und nach dem Gewinnen eines Mandats machen Sie weiter, was sie versprochen haben. Zu einer Zeit in meinem Leben gingen politische Parteien, die ich unterstützte, tatsächlich früh zu den Wählern zurück, weil sie das von ihnen vorgeschlagene Mandat erfüllt hatten.

Die Kandidaten legen fast ausnahmslos kein Mandat fest, dem sie versprechen, das nur in vagen Absichten zu befolgen, und die ungebildeten Wähler kaufen es. dient ihnen richtig. aufwachsen und diese Veränderungen erzwingen.

Der Grund, warum Politiker ihre Wähler täuschen, um ihre Stimme zu erhalten, ist multifaktoriell. Politiker täuschen die Menschen, weil der typische Wähler nicht über die Fakten, Ursachen und Auswirkungen der Politik und Haltung der Politiker informiert ist. Zweitens müssen Politiker Leute zum Narren halten, weil sie wissen, ob sie mit jemandem in emotional oder finanziell belasteten Angelegenheiten in Kontakt treten können, und dann mit anderen „kleinen Fehlern oder Problemen“ davonkommen können. Schließlich wissen die Politiker, dass ihre Gegner den Mond so versprechen werden Sie müssen dem Mond und den Sternen versprechen, die Wahl zu gewinnen.

Das Ziel des Politikers ist es, die Stimmen zu erhalten, wie auch immer das Volk bereit ist, die Stimme zu seinen Gunsten abzugeben. Wenn die Wähler bereit sind, ihre Stimmen aufgrund ihrer falschen Versprechen abzugeben, dann handeln die Politiker entsprechend.

Viele Menschen kennen die Hohlheit der Versprechungen der Politiker, entscheiden sich aber dennoch dafür, ihre Stimme für sie abzugeben. Viele andere fühlen sich hocherfreut, wenn sie ihr Stimmrecht anstelle bestimmter Werbegeschenke oder sogar einer Flasche Schnaps oder Bargeld am Wahlabend einlösen.

In einem demokratischen System sind Wahlen unvermeidlich und die Gewinnchancen bei einer Wahl stehen in einem angemessenen Verhältnis zu dem Geldbetrag, der unabhängig von der von der Wahlkommission festgelegten Obergrenze dafür ausgegeben wird. Dieses Geld wird von den Menschen mit kommerziellen Interessen zusammengelegt, die die Vorteile später nutzen.

Die Geschicklichkeit, mit der viele Politiker umgehen, hat nur den Zweck, Ihre Stimme zu erhalten. Erinnert mich an Robert Prestons Charakter in “The Music Man”.

Politik ist das, was sie sind. Ein Politiker, der die Menschen erfolgreich täuscht, um ihre Stimme zu erhalten, ist keine schlechte Eigenschaft, wenn seine Ziele mit den Interessen seiner Wähler in Einklang stehen. Möglicherweise kann er diese Fähigkeit gegen andere Politiker einsetzen, um diese Ziele zu erreichen.

Warum vertrauen die Menschen der Regierung?

Warum glauben die Leute, dass die Wahl von X oder Y Veränderungen mit sich bringt?

Warum fallen die Leute so leicht in die Taktik des Politikers?

Weil wir von ihnen methodisch untersucht wurden. Seit Tag eins. Sie wissen, was sie uns sagen sollen, sie wissen, wie sie uns Dinge sagen sollen.

Wenn sie die Monarchie behalten wollen, müssen sie das Spiel spielen.

Die Politiker sprechen mit der intelligenten Ebene ihres Publikums. Ob die Leute es mögen oder nicht – wir sind keine gut ausgebildete Gruppe – als Ganzes. Unsere kritischen Denkfähigkeiten sind als Gruppe außergewöhnlich gering. Die Polizisten wissen das. Wir als Gruppe sind einem kritischen Denkphänomen unterworfen, das als “Gruppendenken” bezeichnet wird. Das Konzept impliziert, dass die Menge / Gruppe folgen wird, wenn man einige durch eine gegebene Strategie indoktrinieren kann. Das Thema ist für den Denkprozess und die Methoden der Gruppe irrelevant. Die Presse benutzt diese Methode, um die liberale Agenda zu beeinflussen. Die Politiker kämpfen um ihre Probleme. Familien verwenden es innerhalb der Gruppe, um Mitglieder für das Problem auszurichten. Manipulation von Ideen zum eigenen Vorteil – das, was wir als Gesellschaft tun. Das Gleichgewicht liegt in der Tatsache, dass diejenigen mit gegensätzlichen Ansichten auch Gruppen für ihre Agenden entwickeln.

Der beste Politiker im Raum und der beste Lügner im Raum sind die gleiche Person. Die schwierige Sache ist, dass Politik nicht einfach ist und es keine guten Antworten auf viele Probleme gibt.

Der einzige Weg, um häufig Stimmen zu bekommen, ist zu lügen oder einiges, aber nicht alles von der Wahrheit zurückzuhalten. Ich muss zugeben, dass ich in meiner sehr kurzen Karriere, in der ich versuche, die Leute davon zu überzeugen, der Royalistischen Partei beizutreten, die Wahrheit zu beugen, die Leute direkt belügen und sie dazu bringen musste, sich der Idee des zu öffnen Party.

Aber bevor Sie dem Politiker die Schuld geben, verstehen Sie, dass es in jeder Machtposition eine sehr, sehr schwierige und stressige Aufgabe ist.

Die Leute neigen dazu zu vergessen, dass ein politisches Amt ein Job ist. Sie sind Angestellter der Regierung. So wie gewöhnliche Bürger lügen oder fälschen, um Berufung einzulegen, tun Politiker manchmal das Gleiche.

Egoismus, Egoismus und Machthaber.

Der Mensch ist von Natur aus egoistisch – Thomas Hobbes. Ich glaube, sie müssen übertreiben, um die Leute dazu zu zwingen, auf ihrer Seite zu stehen, nur um das zu bekommen, was sie wollen. Ungerecht, nicht wahr? Aber glauben Sie mir, die meisten von uns erzählen kleine Lügen, um Dinge zu bekommen, die wir auch wollen, ihre ist nur eine größere Version

Menschen zu erschrecken und zu lügen ist viel schneller und billiger als zu erziehen und mit einem gut durchdachten Argument zu überzeugen.

weil die Mehrheit der Menschheit gerne süße Dinge hört, egal ob sie realistisch sind oder nicht

Denn wenn sie es nicht wären, wären sie keine Politiker.

Ich nehme an, meine weniger als wohltätige Antwort ist, dass sie eins, machthungrig und zwei, Arschlöcher sind. Das ist übrigens eine offizielle Diagnose.